Unternehmensethik – Hemmschuh oder Erfolgsfaktor? Moderne Methoden und Werkzeuge – Schlüssel für die Strategieumsetzung

  18.06.2002 02:00

Jahrestagung 2002

Organisateur

SAQ

Description

Das Thema Führung von Unternehmen nach ethischen Grundsätzen ist aktuell für Firmenleiter und Manager, aber auch für Qualitätsverantwortliche und Spezialisten aller Richtungen.

Das Referat von Pater Dr. Albert Ziegler und die nachfolgende Podiumsdiskussion unter Leitung von Dr. Hans-Henning Herzog, Chefredaktor "Management und Qualität" sollen Fragen folgender Art beantworten:

- Sind Ethik und Erfolg unüberbrückbare Gegensätze?

- Hat ethisches Handeln eine Chance gegen das Prinzip Gewinnmaximierung?

- Wie ist die Verantwortung des Unternehmers gegenüber Anspruchsgruppen zu gewichten (Mitarbeiter, Kunden, Aktionäre, Staat, Umwelt, etc.)?

- Gibt es einen Unterschied zwischen Unternehmensethik und "normaler" Ethik?

- Braucht es eine Ethiknorm?

Pater Dr. Albert Ziegler steht zudem am Nachmittag in der "Begegnungsecke" für Gespräche im kleinen Kreis zur Verfügung.

 

Das Thema "Methoden und Werkzeuge - das schlummernde Potential" stand letztmals 1999 im Zentrum der SAQ Jahrestagung. Wir wollen den Faden wieder aufnehmen und in drei parallelen Workshops den Teilnehmern Gelegenheit geben, Erfahrungen auszutauschen und Neues zu lernen:

- Im Workshop 1 Balanced Scorecard (Leitung: Dr. Roger Harr, Awardgewinner EQA 2001) durchläuft der Teilnehmer einen Parcours mit unterschiedlichen Praxisbeispielen.

- Im Workshop 2 Six Sigma (Leitung: Roland Loichat, ARIAQ SA) wird nach einer Einführung in die Philosophie von Six Sigma die Umsetzung an Hand von Beispielen gezeigt und geübt.

- Im Workshop 3 Benchmarking (Leitung: Dr. Christian Bodmer, TECTEM/ITEM) lernen die Teilnehmer eine universell einsetzbare Benchmarking-Methode kennen und üben die Fokusbestimmung am Beispiel des Innovationsprozesses.


Retour vers la liste